Pack die Nähmaschine ein…

Auf geht’s zum zweiten Nähwochenende des Jahres. Zum Hof Kranichmoor. Mit dabei: Zwei neue Schnittmuster von MiouMiou, meine good-old Privileg VollZickZack und Dauerleihgabe “Overlock”.

image

Nähwochenende Tag Zwei und Drei

Den Samstag haben wir mit einer Yoga-Session begonnen. Herrlich frisch und entspannt waren wir danach. Aber waren wir vielleicht etwas zu ehrgeizig dabei, den vier athletischen Damen und Herren auf der Yoga-DVD nachzueifern? Hallo Muskelkater!

 

IMG_20130112_160647
Zwischen Zuschneiden und Nähen ließen wir uns beim obligatorischen Strandspaziergang vom Ostseewind durchpusten.

Nächstes Jahr bringe ich auf jeden Fall wieder meine Shaktimatte mit. Zwischen Nähmaschine und Zuschneidetisch lässt es sich prima darauf entspannen. Mehr über diese Wundermatte in Bälde.

Für dieses Wochenende hatte ich mir vorgenommen, endlich mal wieder etwas für mich zu nähen. Was zum Anziehen. Einen Hoodie.

Das Schnittmuster (MiouMiou) für den Hoodie lag schon viel zu lange in meiner Stoffkommode. Ich habe es an einem sonnigen Sonntag im Herbst auf dem Stoffmarkt Holland in Neumünster erstanden. Dann lag es zusammen mit den passenden Stoffen eine halbe Ewigkeit in der Kommode.

Nun ist er fertig: Mein erster Hoodie. Er passt und sieht aus, als hätte ich ihn schon immer als Lieblingsstück in meinem Schrank. So soll es sein! Mal sehen, ob er den Strapazen eines Lieblingskleidungsstückes standhält. Halten alle Nähte? Ich werde berichten.

Achso…diesen meinen ersten Hoodie habe ich mal wieder mit meiner guten alten Privileg VollZickZack genäht. Die geliehene Overlock-Maschine konnte uns an diesem Wochenende noch nicht überzeugen. Aber ich bleib dran.

IMG_20130112_161159
Schön war´s mal wieder!

Nähwochenende Tag Eins

image

Endlich ist es wieder soweit. Bepackt mit Nähmaschine, Stoffen, diversen Kistchen und Kästchen voller kleiner Schätze bin ich heute zum alljährlichen Nähwochenende auf die schöne Insel Fehmarn gereist. Hier auf dem Ferienhof Weiland wird das Wohnzimmer einer Ferienwohnung für ein Wochenende von fünf nähverrückten Freundinnen in ein buntes Nähzimmer verwandelt. Mit von der Partie ist eine Overlock-Maschine, eine Dauerleihgabe einer Freundin. Mal sehen, was uns das gute Stück so bringt…bisher haben wir es aufgebaut, beschnuppert und ein paar Einfädelversuche gestartet. Morgen dann hoffentlich mehr.

image

Ich habe als erstes diese Tasche für meine neue Yogamatte genäht. Morgen früh schwinge ich mir das gute Stück über die Schulter und trage es ins Wohnzimmer. Dann beginnen wir den Tag mit einer kleinen Yoga-Session. Wie praktisch, dass meine Tasche schon fertig ist.
Nähprojekt fürs Wochenende: einen Hoodie nähen.

Endspurt

Wir gehen auf die Zielgeraden, bevor es morgen endlich geschafft sein soll – am Freitag soll der Dawanda-Shop ans Netz gehen und wir wollen unser 2. Teilziel für 2012 feiern: Selbstgenähtes in unserem eigenen Webshop präsentieren und verkaufen!

Heute steht für uns Nähen, Einstellen, Fotografieren, Shopfunktionen noch besser kennenlernen und die Portowelt erforschen auf dem Plan. Morgen geht es ähnlich weiter und dann soll es geschafft sein.

Witzig auf dem Weg zum Shop ist schon, von wem man Post erhält und wer plötzlich Interesse an einem zeigt. Aber so lernt man nie aus, sich in der bunten Welt der Bürokratie zurecht zu finden. Und die meisten Leute sind auch sehr freundlich und hilfsbereit, wenn man mit seinen Fragen zum allgemeinen und speziellen Amtsdeutsch die Telefondienste terrorisiert.

Wir freuen uns und sind auch aufgeregt, wie es wohl so anlaufen wird. Ein spannendes Projekt findet seinen Höhepunkt! Morgen mehr…….

Ein Stand mit Selbstgenähtem

Nun haben wir in den letzten Wochen jede freie Minute mit Auswahl von Stoffen, Waschen, Bügeln, Zuschneiden und vor allem mit Nähen verbracht. Es wurde also höchste Zeit herauszufinden, ob unsere Produkte auch wirklich das erhoffte (Kauf-) Interesse wecken können. Bisher hatten wir nur für uns selbst genäht oder Freunde und Verwandte beschenkt.

Ein Verkaufsstand auf dem nahenden Landmarkt des Oldenburger Wallmuseums erschien uns als gute Möglichkeit, den Schritt in die Öffentlichkeit zu machen und den Dialog mit potentiellen Käufern zu suchen.

Der Landmarkt wird jährlich von der Stiftung Oldenburger Wall auf dem Gutshof des Wallmuseums veranstaltet. Der Markt wird als Ernte- und Pflanzenmarkt beworben, auf dem aber auch kulinarisch und handwerklich einiges geboten wird.

Am frühen Sonntagmorgen haben wir Kisten mit Kuschelkissen, Lätzchen, Brotkörben, Loop-Schals, Erste-Hilfe-Taschen und Kosmetiktäschchen in die Autos geladen und sind nach Oldenburg gefahren.

 

Vor Beginn des Marktes wurden noch die letzten Kuschelkissen vernäht. Nun konnte es losgehen.

Von vielen Besuchern, die sich für unseren Stand und unsere Produkte interessierten, haben wir gute Rückmeldungen bekommen. Und wir haben uns über jedes verkaufte Teil gefreut. Auch wenn wir nicht so viel verkauft haben, wie erhofft, war es einfach toll, all unsere selbstgenähten Produkte auf einem Haufen zu präsentieren (wir waren stolz wie Oskar auf unseren Stand).

Während nun unsere Nähmaschinen abkühlen vom Nähmarathon der letzten Wochen, schmieden wir schon neue Pläne…bald gibt’s unsere Produkte online zu kaufen.